Chronik


Chronik


Am 7. Dezember 1982 trafen sich einige Briefmarkenfreunde im "Hotel zur Börse" in Zetel.

Was als abendliches Informationsgespräch am runden Tisch geplant war, endete mit dem Vorhaben, einen - Briefmarkenverein Zetel und Umgebung e.V. zu gründen.

 

Die Gründungsmitglieder waren die Herren Horst Klatt (t), Johannnes Schelling, Rudolf Schnieder (t), Gerd Schumacher, Herbert Schumann (t), und Horst Walther (t). Außerdem waren von Anfang mit dabei unsere Vereinsmitglieder Wilfried Behrens, Klaus Duckhorn, Hermann Grabhorn, Heinz Meyer, Hartmut Müller-Mangels, Paul Riechmann, Uwe Voigts und Rolf Weidemann.

 

Herr Ernst Müller, der Landesverbandsvorsitzende des Nordwestdeutschen Philatelistenverband Elbe-Weser-Ems e.V., aus Leer und Herr Hans-Wolfgang Mammen aus Westerstede leisteten damals wertvolle Hilfestellung bei der Vereinsgründung.

 

Vom ersten Tauschtag an - er war am 10. Februar 1983, schon in der "Alten Schule", Marschstraße in Zetel - bis zum heutigen Tag überzeugt der Verein durch seine vielen Aktivitäten, sein Engagement für die organisierte Philatelie und ein harmonisches Vereinsleben.

 

Die monatlichen Treffen (am zweiten Dienstag jeden Monat) sind immer gut besucht. Sie zeichnen sich durch "lebendige Tauschaktivitäten" und viele interessante Fachgespräche aus. Man spürt an diesen Abenden viel Zielstrebigkeit, Einfallsreichtum, d.h. Liebe zum Hobby. Die Fülle dieser Tauschabende im Laufe der verflossenen 33 Jahre , die vielen Besuche bei Tauschveranstaltungen benachbarter Vereine, von Ausstellungen und Auktionen, haben das philatelistische Niveau der Akteure und deren Sammlungen erheblich angehoben.

 

Überzeugend ist eine Auflistung der wichtigsten Aktivitäten des Vereins von der Öffentlichkeit im laufe der Jahre:

 

6 Rang III Ausstellungen "FRIWEBA" 1984, 1987, 1992, 1997, 2002, und 2007 mit Jugendklasse und "Offener Klasse"

1 x jährlich regionaler Großtauschtag "FRIESTA"

      1992 Tag des Landesverbandes /Tag der Briefmarke

      1994 Partnerschaft mit dem Verein "Haselünner Briefmarkenfreunde von 1984 e.V."

      1996 Ausstellerseminar des Landesverbandes

      1997 Jahreshauptversammlung der "FG Nordische Staaten e.V."

      2000 Tag des Landesverbandes

      2001 Tag der Briefmarke

      2002 Jahreshauptversammlung der "FG Nordische Staaten e.V."

      2006 Tag des Landesverbandes

      2007 Regionaltag der ArGe Brasilien e.V.

      2012 Tag des Landesverbandes

 

jährlich eine Radtour ins "Blaue", Neujahrsempfang oder Weihnachtsfeier, Winterfest u.a.m.

- werden alle auf dem Konto "Freundschaft und Harmonie" verbucht.

Beteiligungen an Rang I, Rang II, und Rang III-Briefmarkenausstellungen.

 

Fassen wir alle kleinen und großen Aktivitäten zusammnen, darf festgestellt werden, dass sich der

"Verein der Briefmarkenfreunde Zetel und Umgebung e.V. im Sinne seiner Gründungsväter entwickelt hat.

 

Bei leicht steigender Migliederzahl (34 Erwachsene) verwundert es nicht, das der Nordwestdeutschen Philatelistenverband Elbe-Weser-Ems e.V und der BDPh e.V. die Leistungen einzelner Mitglieder (2 Damen und 5 Herren) in der Vergangenheit mit Verdienstnadeln honorierte.

 

Wenn allgemein ein "Wachstum eines Vereins um jeden Preis" nicht angestrebt werden sollte, so empfiehlt sich gerade dieser "Verein von Freunden" für junge und ältere Menschen: Wegen seiner Kompetenz in Sachen Briefmarken, der Harmonie in seinen Reihen und der unauffälligen Steuerung durch den Vorstand - man weiß: Philatelisten und Individualisten - und natürlich, weil Sammeln im Verein viele Kontakte und eine notwenidge, aktuelle Marktkenntnis mit sich bringt.


 


 


 

 


 Briefmarkenverein Zetel und Umgebung e.V


Nach Plinius dem Älteren, der um 77 n. Chr. die erste überlieferte naturwissenschaftliche Enzyklopädie verfasste, ist die Pfingstrose (Paeonia) die älteste Gartenblume..

Kein heimisches Tier kann es in der Kletterkunst mit dem Eichhörnchen aufnehmen, das sich artistisch durch die Zweige schwingt, wobei es seinen buschigen Schwanz gekonnt als Steuerruder und Balancierstange benutzt. .

Junge Wildkatzen sind ein seltener Anblick in der freien Natur, da sie sehr scheu sind und zurückgezogen leben.

Zwischen Bingen und Koblenz erhebt sich auf  einem 160 m hohen Schieferkegel hoch über dem Städtchen Braubach die mächtige Burg Markstein.

Copyright by Briefmarkenverein Zetel e.V. 2015

Copyright © All Rights Reserved